AEM in der Google Cloud

Seit etwas über einem Jahr enthält die Cloud Plattform von Google auch eine IaaS Komponente mit dem Namen Google Compute Engine. In diesem Blogpost möchte ich kurz aufzeigen, was die Plattform bietet und anhand eines kleinen Beispieles aufzeigen, wie man mit wenigen Klicks AEM in der Google Cloud zum laufen bringt.

Das Herzstück und der Einstiegspunkt der Google Compute Engine ist die auch aus anderen Google Produkten bekannte Developer Konsole.

developer_console

Für die Compute Engine benötigt man ein Projekt mit aktiviertem „Billing“, da die Rechenleistung in der Google Cloud kostenpflichtig ist. Mit dem Google Cloud Platform Pricing Calculator kann man sich einfach einen Überblick über die möglichen Ausgaben machen.

Ist ein Projekt in der Developer Konsole aufgesetzt, müssen unter dem Menupunkt „APIs & Auth“ die Compute Engine API’s aktiviert werden.

apis

 

Anschliessend kann entweder über den Menupunkt „Compute -> Compute Engine -> VM Instances“ oder über das von Google bereitgestellt Konsolentool gcutil/gcloud Instanzen erstellt werden. Mit folgendem Kommando lässt sich zum Beispiel eine neue Debian VM Instanz mit dem Namen instance-1 hochfahren. Die Authentifizierung für aus der Konsole funktioniert via OAuth.

 gcloud compute --project "computing-test-project1" instances create "instance-1" --zone "europe-west1-a" --machine-type "n1-standard-1" --network "default" --maintenance-policy "MIGRATE" --scopes "https://www.googleapis.com/auth/devstorage.read_only" --image "https://www.googleapis.com/compute/v1/projects/debian-cloud/global/images/backports-debian-7-wheezy-v20140926"

Ist die Instanz hochgefahren, kann via SSH darauf zugegriffen werden. Entweder von einem SSH Client, oder im Browser. Folgende URL ruft eine SSH Session im Browser auf: https://cloudssh.developers.google.com/projects/PROJEKTNAME/zones/europe-west1-b/instances/INSTANZNAME?authuser=0

ssh

Von nun an ist ein Debian System verfügbar, auf dem wir unsere AEM Instanz laufen lassen wollen. Via Apt wird nun die JDK installiert und mittels Secure CoPy, resp. dem von Google zur Verfügung gestellten gcutil Kommando, die cq-author.jar-Datei hochgeladen.

 gcutil --project="computing-test-project1" push instance-1 /local/path/cq-author.jar /destination/path/cq-author.jar

Nun kann AEM auf dem Server gestartet werden. Damit die Authoreninstanz, welches per Default auf Port 4502 läuft, von aussen zugänglich ist, muss noch eine Firewall Rule auf dem Compute Engine Projekt gesetzt werden. Dazu in der Developer Konsole zum Menupunkt „Networks“ navigieren und dort eine neue Firewall Rule wie folgt erstellen.

firewall

 

Über die IP-Adresse kann AEM im Browser nun aufgerufen werden und der bekannte Login Screen erscheint.

aem

Ein Gedanke zu “AEM in der Google Cloud

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>